Zu dieser Zeit herrschte eine Reformbewegung namens „Pietismus“. Hiob). Es gebe keinen Gott – und sie sei Wissenschafts- und Sexualfeindlich. Schopenhauer hatte Mitleid betont – Nietzsche meint, Mitleid würde nur das Leid vermehren – dagegen müsse man vernichten – und sich dazu überwinden, denn man entwickelt sich auf diesem Wege zum Übermenschen. Die sozialen Prinzipien des Christentums sind duckmäuserig, und das Proletariat ist revolutionär.“ http://www.vulture-bookz.de/marx/archive/quellen/Marx~Die_sozialen_Prinzipien_des_Christentums.html, (3) Friedrich Nietzsche: Kritik aus der Perspektive von Ästhetik und Kunst, Biographische Angaben: * 1844 Röcken (Sachsen-Anhalt); † 1900 Weimar. Da aber die Behauptungen vielfach aus Unterstellungen bestehen, kann gegen die Widerlegungen kaum argumentativ eingegangen werden. (Die Argumentation ist auch kurios: Es könnte sein, es könnte sein – und dann ist es auf einmal so. Da sie auf zeitgemäße Fehler der Kirchen reagieren, sind sie für Kirchen eine Art Seismographen, die Probleme wahrnehmen – und auf die Kirchen rational reagieren sollten. Er gab das Theologiestudium auf und wurde mit 24 Jahren Professor für klassische Philologie. Moderne Atheisten wie Dawkins, Hitchens usw. b) Nebstdem widerlegt Feuerbachs Religionskritik weder Religion, noch die Existenz Gottes: Wenn Gott "nur" ein Wesen sei, auf das positive Eigenschaften projiziert werde, folgt nicht, dass es keinen Gott mit allen positiven Eigenschaften gibt. Fundamentalismus und Dualismus bestimmen die „Argumentation“: Theologie ist böse – Naturwissenschaft ist gut; Religiöse sind böse – Atheisten sind gut… Und sind Atheisten verwerflich (Kommunismus…), dann sind die Religionen daran Schuld, die diese jeweiligen Atheisten erzogen haben. Die Zertrümmerung des Bisherigen: Das siebenfache „- anti- “ 2.2.3. Der Atheist als infantiles Wesen, das auf Gott eifersüchtig ist und ihn zumindest in der Vorstellung bekämpft. Der Mensch fühlt sich Angriffen der Umwelt ausgesetzt – und sucht sich schützende Mächte, die er gleichzeitig fürchtet. Versucht er die anderen Menschen in seinem Sinne zu manipulieren, umzuerziehen, zu zwingen, weil er nur sich selbst verantwortlich ist und seiner Sicht von einer heilen Welt? Während Feuerbach offen lässt, warum der Mensch alles Gute auf Gott projiziert, erklärt also Marx, dass er das tut, weil er unter den Kapitalisten leidet. Das ist interessant, dass sich Atheisten, die sich auf die Evolutionslehre berufen, diese vielfach missachten, wenn es um die Zukunft geht. Nietzsche versteht sich als außenstehender Beobachter. Manche möchten Marx von den massiven Gewalttaten lösen, die im Kommunismus weltweit auch gegen Christen ausgeübt wurden. Sigmund Freuds Religionskritik Der Gottkomplex. Der Mensch bestimmt sich selbst, geht damit über die Evolution des Tieres hinaus. Alles ist Materie – von daher kann es keinen Gott geben. Gott wird auch vielfach als erschreckend, als negativ angesehen (z.B. So hat zum Beispiel die marx´sche Kritik dazu geführt, dass Bonhoeffer seine Sicht formulieren konnte: Wie Gott sich in Jesus Christus zu dem Menschen hingewendet hat – und auch nur in dieser seiner Hinwendung zum Nächsten erkannt werden möchte –, so ist auch derjenige, der Jesus Christus nachfolgt, nicht darin autorisiert, Gott spekulierend zu erfassen, sondern ihn durch Nachfolge zu leben, durch Nachfolge in seinem Geist zu leben, das heißt sich dem Nächsten hinzugeben, sich ihm in seinem Leiden zuzuwenden. Die Einnahmen verwendet er dazu, eine großangelegte Atheismus-Mission zu finanzieren. Dieses ästhetische Weltgesetz treibt den Menschen evolutiv weiter. Freud, das 1. Sie sind weltweit bis heute die treibende Kraft zur sozialen Veränderung. Nach außen hin, war für alle die Kirche und deren Besuch das höchste Gut. Nietzsche warf ihm vor, es habe den Lebenswillen geschwächt. Der Beweis steht noch aus. (Der Ägyptologe Jan Assmann hatte den jüdisch-christlichen Monotheismus für das Blutvergießen in der Welt verantwortlich gemacht, hingegen den Polytheismus als tolerant dargestellt. bestimmen, so Freud, den Menschen. Ludwig Feuerbach (1804-1872) war Philosoph und Anthropologe, der in seiner Blütezeit in kommender Ahnung einer Epoche des Umbruchs stand. Der Versuch, Religion durch Naturwissenschaft zu ersetzen missbraucht die Naturwissenschaft zu ideologischen Zwecken. Nietzsche wandte sich von der musikalischen Kunstreligion Wagners ab und versuchte eine eigene verbale Kunstreligion zu erschaffen. Aber nicht, um ihn im Leiden zu lassen, sondern in der Nachfolge Gerechtigkeit durchzusetzen, Leiden zu bekämpfen. In der Auseinandersetzung zwischen Religionskritik und Religion geht es im Wesentlichen um das Menschenbild. „God is not Great“ (deutsch: „Der Herr ist kein Hirte. Und mit Jesus Christus begann das neue Leben die Welt der Menschen positiv zu durchdringen, was auch Ehlert (allerdings aus säkularer Perspektive) darlegt. den Glauben an Gott ersetzen. Kind eines evangelischen Pfarrers, der starb, als Nietzsche 5 Jahre alt war. Religionskritik: Nietzsche AB zur kritischen Würdigung Religionskritiker Arbeitsblatt Katholische Religionslehre 11 Bayern Katholische Religionslehre Kl. Die sozialen Prinzipien des Christentums predigen die Notwendigkeit einer herrschenden und einer unterdrückten Klasse und haben für die letztere nur den frommen Wunsch, die erste möge wohltätig sein. Feuerbach studierte Theologie, dann Philosophie. Zur damaligen Zeit zeigte man sehr wohl diese Frömmigkeit nach außen. Es ging im Wesentlichen um Expansion (Alexander der Große, Römer, Napoleon, …). It is mandatory to procure user consent prior to running these cookies on your website. Schopenhauer), die Angebote der Religion sind Illusionen, bekämpfen das Leiden nicht angemessen (vgl. 1849 „Flucht“ nach London. Dieser Ansatz ist anregend, weil er so manches mit unserer christlich religiösen Sicht verbindet. Seine Hauptwerke, darunter Das Wesen der Religion, wurden nur einige Jahre vor der Märzrevolution 1848/49 veröffentlicht, die er mit seinen Ideen mitbestimmt hat. Aufgrund der Sicht, dass nicht Menschen die Geschichte machen, sondern die Geschichte den Menschen, versucht er die Geschichte im Sinne des von ihm in der Geschichte erkannten Materialismus voranzutreiben. Um Friedrich Nietzsche besser zu verstehen sollte man die Zeit, in der er lebte genauer anschauen. Man mag andere Gesellschaften heranziehen, die das Gegenteil belegen. Der Wille zur Macht 2.2.2. Kamele sind ja bekanntlich auch Lastentiere, bis sie unter ihrer Last zusammen brechen, weil sie zu schwach sind. Kritik an Dawkins – etwas ausführlicher, weil er der „Chef-Atheist“ der Gegenwart ist, das heißt: viele Extrem-Atheisten berufen sich auf ihn, die „Argumentation“ kann man vielfach wiederfinden. Aber weil es auch Gegenbeispiele gibt, ist dieser Marxsche Ansatz nicht zwingend. Unter dem „Willen zur Macht“ ist keinesfalls der Wille zum Herrscher zu verstehen, denn dies wäre für Nietzsche wieder eine Sklavenmoral, wenn andere sich von einem Herrscher unterdrücken lassen würden. Davon zu unterscheiden ist der praktische Atheismus. Was Ehlert Evolution der Religion nennt, nennen Christen: Gott reagiert auf den Menschen, Gott ist kein starres Etwas, sondern ein den Menschen in Liebe zugewandtes auf ihn reagierendes Sein. Er wurde am 15. ).Quelle 1 2. Massive Kritik an Mutter Teresa: Sie verherrliche das Leid und würde missionieren. Die neue Perspektive: Der Übermensch in einer Welt der ewigen Wiederkehr 2.2.3.1. Diese folgt wenig später. Aber diese atheistische Episode wird inzwischen durch nicht fundamentalistische Atheisten ersetzt. Dies ist eine Sammlung von eigenen Meinungen und Gedanken, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Der Bruder von Christopher Hitchens, Peter Hitchens, war auch Atheist und wandte sich wieder dem Christentum zu, und zwar einer konservativen Form. (Pädophilie ist für ihn weniger schlimm als Religion.) Das sehen die christlich Missratenen (Unwerten), die sich ein imaginäres Jenseits errichten, als böse an und sie hassen die Vornehmen, die sich im Diesseits hoch entwickeln. Der Mensch ist vor Gott verantwortlich, auch in dem Sinn, was er mit seinem Verstand und seiner Vernunft macht. Verwendetes Material. Damit auch Geschöpf unter Mitgeschöpfen und Erschaffenem. Er studierte Rechtswissenschaften und Finanzen. This website uses cookies to improve your experience while you navigate through the website. Dazu gehört angesichts der möglichen Vernichtung der Menschheit der Abbau sozialer Aggression mit Hilfe des Verstandes. Friedrich Nietzsche wird 1844 in Röcken bei Lützen als Sohn des Dorfpastors geboren. Das Gegenteil zu behaupten greift zwar die Evolutionslehre auf – widerlegt sie aber. Die „ewige Wiederkehr“ 6. Der „Übermensch“ 5. (Altbekannte Frage in diesem Zusammenhang: Belegt der Durst des Menschen nach Wasser, dass es kein Wasser gibt?) Analogie: Die Abwesenheit … Grundgedanken der Philosophie Nietzsches 2.2.1. Religion gründet somit in der menschlichen Infantilität, sowohl des Menschen an sich als auch im infantilen Individuum. Nach seinem Studium arbeitete er als außerordentlicher Professor für Klassische Philologie in Basel, musste aber bereits 1879 aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert werden. These cookies do not store any personal information. An Nietzsche wird die Reihenfolge sichtbar: a) Ablehnung Jesu, b) Vereinnahmung Jesu (Antichrist), c) sich selbst überhöhen (Ecce homo). Das „geistreiche“ materielle Individuum stirbt – aber das, was es an Geistreichem entwickelt hat, gibt es anderen Individuen weiter. Oktober 1844 in Röcken geboren und starb im Alter von 55 Jahren am 25. Was Christen freilich von Ehlerts Ansatz unterscheidet, ist, dass für Ehlert der Verstand letztendlich Religion nicht mehr benötigt, um die heile Welt, die Welt ohne soziale Aggression, zu erreichen. Und zum Kämpfen ist der Löwe, die 2. Das Über-Ich, das Gewissen, das die Gesellschaft gegen das mächtige ES der Triebe ausgebildet hat, bekommt ein Gottesgesicht: Es straft und mahnt und vergibt… Aber der selbst erschaffene Gott kann auch übergroß werden, das heißt, das Über-Ich (Gewissen) versucht den Menschen zu beherrschen – und so kommt es zu Zwangsvorstellungen, Neurosen. Selbstversuche mit Kokain. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen geboren, somit war Nietzsche ein Kind des 19. Nietzsche sieht die gesamte Menschheit, als eine Art Lehm, aus der er mit Förderung und Unterstützung einen „Übermenschen“ formen könne. Weil die Bildung versagt hat und den Menschen nicht deutlich machen kann, dass es auch ohne Glaube geht, weil Religion eine Art Virus ist, der die Menschen infiziert. Wenn nun alles „genichtet“ sein sollte, sind die Menschen alle ein Kamel, die erste Wandlung. Würdigung der Religionskritik von Karl Marx. Die Betonung des Denkvermögens und der Vernunft ermöglicht es den Menschen, diese alten Formen zu überwinden und neue zu installieren. Er sieht sich als negativ an (Sünde, Schuld) und projiziert alles Gute auf einen selbst erdachten Gott: Der Mensch erschafft Gott – nicht Gott erschafft den Menschen, so der berühmte Satz. Das würde diesen Rahmen sprengen. Prämisse steht fest: Gott kann es nicht geben – Fazit: Es gibt ihn nicht.). Ein Kind entdeckt neue Dinge und hat zu Beginn noch keine Werte für sich gesetzt. Dieses Schema lässt sich auch auf Nietzsches Religionskritik anwenden. Nietzsche, Friedrich Wilhelm ... begann die Würdigung Nietzsches immer mehr zu wachsen, bis sie teilweise zu einer überschwenglichen Verehrung und zu einer Modesache wurde. Er wuchs unter sechs Frauen auf (Naumburger Frauenhaushalt). Atheisten, die eine gewisse Sympathie für Religionen hegen, werden wie entsprechende Wissenschaftler diffamiert. Die Kirche predigt ihren Anhängern „Arbeitet schön im Diesseits, im Jenseits werdet ihr belohnt.“ Seine Religionskritik hat aufgrund dessen eine moralischen Grund: Die Gläubigen, die seiner Meinung nach eine „Sklavenmoral“ hatten, beteten und beugt somit das Knie vor Gott. Man mag Parallelen erkennen – aber das sind keine Beweise, sondern Interpretationen, Konstrukte…). Letztlich sieht es so aus, als solle Naturwissenschaft Religion bzw. März 2010. – vernichtet werden müssten und der neue Mensch gezüchtet werden müsse, dieser sozialdarwinistische Ansatz findet sich in einem Fragment von 1884. Er war kein Nihilist (alles ist sinnlos) – sondern entwickelte den Gegenmenschen – den er als Gegengewicht zum getöteten Gott errichtete. Für Nietzsche war dies ein Zeichen, dass man nicht darüber nachdachte, was man tat und somit nicht frei war. Pietismus bedeutet so viel, wie das Streben nach intensivierter, vertiefter Frömmigkeit. Das Werk ist insgesamt rhetorisch und plakativ: Es werden Behauptungen aufgestellt, die dann widerlegt werden. Die sozialen Prinzipien des Christentums erklären alle Niederträchtigkeiten der Unterdrücker gegen die Unterdrückten entweder für gerechte Strafe der Erbsünde und sonstigen Sünden oder für Prüfungen, die der Herr über die Erlösten nach seiner unendlichen Weisheit verhängt. ment einer Religion und ihre Glaubensinhalte grundsätzlich infrage stellt (externe Religionskritik). Da es keinen neutralen Menschen gibt, kann er das nicht sagen. Im Zusammenhang damit war für Nietzsche der Übermensch die Konkretisierung des „Willens zur Macht“, der Wille zur Selbstverwirklichung und Selbstbereicherung. Er sollte Gott ersetzen, denn für diesen „Übermenschen“ ist Gott tot. Ist der Mensch so, wie ihn Feuerbach sich vorstellt? Religionskritik nach Nietzsche Gott ist tot (Nietzsche) 1. Kind eines berühmten Juristen und einer Mutter aus altem Adel. Nietzsche wurde am 15. Vor dem jeweiligen Menschen, der abhängig ist von seinem Verstand, seiner Vernunft? Wichtige Stationen im Leben von Friedrich Nietzsche 2. Den Christen wurde der Vorwurf gemacht, Nächstenliebe nur aus Gründen des Egoismus zu üben. Zudem sieht er sich als Monist an, das heißt Geist ist nichts, was von Materie zu trennen ist. Aus christlicher Perspektive ist der Ansatz von Nietzsche nur einer der vielen Versuche des Menschen, ohne den Glauben im Leben zurechtzukommen. Er greift Feuerbach, Nietzsche und Erkenntnisse Darwins auf und vermischt sie mit seinen eigenen psychologischen Interpretationen. Nichts desto trotz haben Christen Ansichten von Marx aufgegriffen und sich sozial wieder den Vorgaben von Jesus Christus  zugewandt. Witz und Polemik können lustig sein und belustigen, sind aber keine stichhaltigen Argumente. Das sich selbst entwickelnde Genie ist aber gleichzeitig ein verletzliches Wesen, weil es so weit entwickelt ist. Der Nihilismus ist nun gleichzusetzten mit dem Löwen, welcher so gefährlich ist, dass er mit seinen Klauen alles vorherige zerstören, demzufolge „nichten“, kann. Für Nietzsche ist der Löwe der „Freie Geist“. Und weil er Gott getötet hat, müsse er nun selbst ästhetisch Schöpfer sein (Dichtung); Metaphysik / Transzendentes wird in dem grundlegenden Weltgesetz des Lebens und dessen Ästhetik erkannt. Den jungen Nietzsche beeindruckte besonders die Philosophie Schopenhauers. (6) Bernd Ehlert ( http://www.tabvlarasa.de/30/Ehlert.php ), Biographisches: Ingenieur, studierte auch Religionswissenschaft und Philosophie. 3.1.1.3 F. Nietzsche 83 3.1.1.4 S. Freud 91 3.1.1.4.1 Zur kritischen Würdigung der Freud'schen Religionskritik aus psychoanalytischer Sicht 109 3.1.1.4.1.1 Zu Freuds Einschätzung des 'Ödipuskomplexes' als Kernkomplex der Neurosen 109 3.1.1.4.1.2 Zu Freuds Einschätzung der Religion und ihrer psychischen Lektüre: Religion, stark-verlag 2001. Die neue Perspektive: Der Übermensch in einer Welt der ewigen Wiederkehr 2.2.3.1. ): „Aber wenn jetzt die Menschen Gott erschaffen wollen, erschaffen sie in der Welt Götter und beten ihre Geschöpfe auch noch an. Diese Punkte müssten jetzt im Detail vorgestellt werden – von der so genannten Opferung Isaaks (der nicht geopfert wurde) bis hin zu den so genannten Gottesbeweisen. Religion ist mit einer Kindheitsneurose zu vergleichen. Die Umwertung der Werte 6.6. Die hier dargelegten Kritiken wurden im Laufe der letzten Jahrzehnte in der Auseinandersetzung mit ihnen geäußert: (1) Ludwig Feuerbach: Kritik aus der Perspektive der Religionsphilosophie/-psychologie, Biographische Angaben: * 1804 Landshut, † 1872 Rechenberg bei Nürnberg. Nietzsche reagiert anders als Marx nicht allein auf die Kirche seiner Zeit, sondern kritisiert Paulus selbst, die Ursache des europäischen Menschenbildes. Dieses Kamel steht für Althergebrachtes und Traditionelles. Aktuelle Buchhinweise (387) Philosophische Bücher (240) Diese versicherte ihm die Freiheit im Denken. Der Übermensch 2.2.3.2 Die ewige Wiederkehr 3. Nietzsche lastete dem Christentum "Vergiftung, Verleumdung, Verneinung des Lebens, die Verachtung des Leibes, die Herabwürdigung und Selbstschändung des Menschen durch den Begriff Sünde" an. Umzug nach Wien, dort Besuch des Gymnasiums. Sie gibt ein paar Schlaglichter auf bekannte Religionskritiker. Dies sollte der Gläubige erkennen, rebellieren und somit „Gott töten“. Das als Hauptthema zu machen, wird dem Menschen, wie man an Nietzsche sieht, nicht gerecht. Religionskritik ist häufig Reaktion auf zeitgemäß akzeptierte Äußerungen von Theologie und Kirche, die nachfolgende Generationen als falsch ansehen. War Journalist / Redakteur regierungskritischer Blätter. (Biologische Evolution ist etwas anderes als kulturelle Entwicklung. August 1900 in Weimar. Marx war Denker – kein Henker. 2008. Rosenberg, Alfred: Der Mythus des 20. Diese Vermischungen sind unwissenschaftlich. Religion gehört zur Evolution, hatte evolutionäre Vorteile für den Menschen und ist so alt wie das Selbstbewusstsein des Menschen: Der Mensch löste sich vom Tier und erwarb neue Möglichkeiten der Informationsaufnahme, -weitergabe und -verarbeitung. Der Mensch wird von Kapitalisten unterdrückt – er leidet. Wandlung, wohl am besten geeignet. Die Folge: Diakonie und später auch die Caritas. Religionskritik: Nietzsche war der Ansicht, dass der Mensch Gott getötet habe (Gott ist tot) und nun außerordentlich einsam sei. Man muss erst die Unterstellungen bearbeiten – um dann mit Blick auf die Widerlegungen argumentieren zu können. (5) Christopher Hitchens und Richard Dawkins: Kritik an Religion aus der Perspektive persönlicher Ablehnung und der Naturwissenschaft, a) Hitchens: * 1949 Portsmouth (Großbritannien) † 2011 Houston (USA). Dass die kommunistischen Systeme nicht unterdrückend aktiv sind, lässt sich kaum sagen. Der Nihilismus, die Neuwertung der Dinge, wie ein Kind es tut, ist für Nietzsche der „wahre freie Geist“. Die Moralkonventionen der Menschen seien alt und verkalkt, genauso wie die Religion (da die Religion für die Moral verantwortlich sei). (Diese Sicht von 1888 ist notwendig, um sich als kranker Mann selbst noch in dieses Denken vom Übermenschen einzeichnen zu können.) Dann vor allem aber ist hier wichtig: Eine neue Moral muss sich der Mensch nach … We use cookies on our website to give you the most relevant experience by remembering your preferences and repeat visits. Jesus lehrt: Nur veränderte Menschen können die Welt positiv verändern. 11. Feuerbachs anthropologische Religionskritik. Der Vorwurf, den man der christlichen Religion machen kann – nicht dem Islam, denn er hat selbst einen kriegerischen Urgrund -, ist, dass es nicht in der Lage war, Kriege zu verhindern. Ob Nachfolger von Marx treibende Kräfte für positive soziale Veränderungen in der Welt sind, mag jeder selbst beurteilen. Friedrich Nietzsche: Religionskritik (1882) 1864/65 begann er an der Universität Bonn das Studium der klassischen Philologie und der evangelischen Theologie. Ich denke, dass sein Idealbild vom Menschen die griechischen Skulpturen wiedergegeben haben: aus weißem Marmor, harmonisch, erhaben, wunderschön, göttlich. Kontakte zu kommunistischen und materialistischen Gruppen, ohne sich jedoch zu binden. Psychologen können auch zu anderen Ergebnissen kommen: Und so hat. Kind eines Anwaltes, Enkel bekannter Rabbinerfamilien. Entgegen den anderen Religionskritikern sieht er im Atheismus keine Alternative. Seit 1873 Medizinstudium. Phasen des Schaffens 2.2. Zahlreiche Operationen folgten. (2) Karl Marx: Kritik aus der Perspektive der sozialen Frage und der Geschichte, Biographische Angaben: * 1818 Trier, † 1883 London. Nietzsche hat das Bedürfnis der Menschheit nach einer Macht über die Geschichte erkannt und es mit seinem Wort vom „Tod Gottes“ in den absoluten Nihilismus gestürzt. Religionskritik: Nietzsche war der Ansicht, dass der Mensch Gott getötet habe (Gott ist tot) und nun außerordentlich einsam sei. Feuerbach versucht, den Menschen aus dieser Knechtschaft auf seine Art zu befreien. In vielen von Nietzsches Werken wird Kritik am Christentum ausgeübt, denn es schränkt den Menschen ein. Hitchens gehört zu der Gruppe der Atheisten und Religionskritiker, die meinten, man müsse nicht mit Vertretern von Religionen reden, weil Religionen einfach lächerlich seien – der aber dann doch ein Büchlein geschrieben hat, in dem er sich mit dem Judentum (er war Sohn einer Jüdin) und dem Christentum auseinandersetzte. In den letzten zehn Jahren seines Lebens entwickelte sich, vermutlich in Folge einer Syphilis-Infektion, eine starke psychisc… Aber kann es den geben? Bislang haben atheistische Menschen und Systeme diese These noch nicht bewahrheiten können. Kritische Würdigung der Psychoanalyse. Zur damaligen Zeit zeigte man sehr wohl diese Frömmigkeit nach außen. Grundsätzlich gesehen ist die christliche Religion dem Verstand gegenüber negativer eingestellt: Er ist wie der Trieb und das „Gewissen“ ein Teil des Menschen, damit wie diese gleichermaßen von Fehlern und vom Gelingen bestimmt. Nächstenliebe ist ein wesentliches Feld des Christentums – diejenigen, die es ihm aus der Hand nehmen, sind nicht die Atheisten und Sozialisten, es ist der säkulare Staat, der einsieht, dass es der Bevölkerung möglichst gut gehen muss, wenn es keine Aufstände geben soll. Religion ist das Opium des Volkes. Nietzsche erkennt, dass der Mensch Transzendentes benötigt. Den finden wir schon im Alten Testament – besonders prägnant aber im Evangelium des Philippus (2. Denn durch die Lieben zum Nächsten und dem Mitleid, ist der Mensch eingeschränkt in seiner Selbstverwirklichung. Nietzsche fragt sich einzig, wie. Da hat Marx realistischer gesehen: Es ist der Kapitalismus in seiner brutalen Form. Er wurde am 15. Sie ist das Gegenteil der Hammerphilosophenverherrlichung, wie sie damals im Schwange war – eine schmerzlich kritische Würdigung des Freundes, gerichtet gegen das von der Schwester … n. Grabner-Haider, Anton: Hitlers mythische Religion: theologische Denklinien und NS-Ideologie. Da es aber unterschiedliche Versuche gibt (zum Beispiel auch: Das Gehirn des Menschen ist darauf angelegt, sich ständig zu beschäftigen; der Alltag ist langweilig, also sucht sich das Hirn Beschäftigung in der Religion) – und auch vermutlich weitere geben wird – sind sie unter mehr oder weniger interessante „Vermutungen“ einzuordnen. Neben den Missbrauch der Wissenschaftler wird auch die Evolution missbraucht, das dadurch, dass sie für Sachverhalte herangezogen wird, die nicht im Bereich der Evolution liegen. Neuzeitliche Religionskritik - Friedrich Nietzsche - Theologie / Systematische Theologie - Ausarbeitung 2001 - ebook 0,- € - Hausarbeiten.de Woher wollen Evolutions-Atheisten wissen, dass der Verstand nicht in diese Richtung der Einheit gehen wird: Der Mensch kommt in Einklang zwischen Mensch – Natur – Gott. Familiäre Auseinandersetzungen und Intrigen – auch mit dem Vater. Religion ist Folge einer Wunschvorstellung – bedeutet das zwingend, dass einer Wunschvorstellung nicht eine Wirklichkeit zugrunde liegen kann? Er hat diese Sicht inzwischen wohl revidiert.). Andere Weltanschauungen als die von Dawkins werden nicht akzeptiert. Es ist aber schwer, solche Aussagen einzuordnen, nicht nur darum, weil Nietzsche selbst schwer zu interpretieren ist (und davor gewarnt wird, Nietzsche wörtlich zu nehmen), sondern auch darum, weil seine Schwester möglicherweise Texte vernichtet und vermutlich auch selbst welche formuliert hat, die eine eindeutige Interpretation verhindern. Die Religionskritik Nietzsches 6.1. Christen kennen Nächstenliebe, aber diese ist keine echte Liebe, sie möchte nur von Gott anerkannt werden. Das Christentum sei die schlimmste Verschwörung, die es … 1. Nietzsche hatte zunächst vor, den Unzeitgemä… Viele „könnte“ führen zu sicheren Argumenten. Und weil er Gott getötet hat, müsse er nun selbst ästhetisch Schöpfer sein (Dichtung); Metaphysik / Transzendentes wird in dem grundlegenden Weltgesetz des Lebens und dessen Ästhetik erkannt. Religionskritik hilft der christlichen Religion weiter, ihren Glauben zu durchdenken, hilft, Sprache zu finden für das, was man glaubt, hilft, in der Kommunikation Argumente zu finden. Er hat diese Zukunftserwartungen säkularisiert. Anthropologie: Philosophie, Biologie, Theologie, Reformation: Auswirkung auf die Gegenwart, Reflexion 3: Glaube + Weihnachtsgeschichte, http://www.vulture-bookz.de/marx/archive/quellen/Marx~Die_sozialen_Prinzipien_des_Christentums.html, https://evangelische-religion.de/ReligionNeu/verhalten-ethik/, http://www.dailymail.co.uk/news/article-1255983/How-I-God-peace-atheist-brother-PETER-HITCHENS-traces-journey-Christianity.html, http://www.k-l-j.de/069_religionskritik.htm. Eine positive Sicht des Verstandes durch Atheisten verlässt die eigene Grundlage: Evolution. Jh. b) Dawkins: * 1941 Nairobi/Kenia; Zoologe und Biologe und Autor. Vor wem ist der säkulare Verstand, die säkulare Vernunft verantwortlich? An Freud wird deutlich, zu welcher Denk-Akrobatik Menschen fähig sind, um sich Gottes zu entledigen. Psychologie versucht manchmal Religion zu erklären. 11, Gymnasium/FOS, Bayern 17 KB Parallel zu seinem körperlichen Verfall entwickelte er immer extremere Machtphantasien. Weiter gedacht: Kirchen müssen als Teil des kapitalistischen Systems bekämpft werden, damit Menschen bereit sind, für diese gute irdische Zukunft zu kämpfen. Das dritte Stadium ist für Nietzsche der „Übermensch“, welcher in diesem Schema dem Kind entspricht. Wenn Nächstenliebe also im Menschen angelegt ist – dann nur in Christen nicht? Jh. Es gibt keine Macht über die Geschichte mehr, mit allen positiven und negativen Konsequenzen. Der „Übermensch“ ist für Nietzsche das höchste auftretende Individuum. Und dann der eigenartige Zusammenbruch. 1967-1970 Studium: Philosophie, Politik, Wirtschaft. Für ihn ist es der Ansatz des Lebendigen als ästhetisches Weltgesetz, das den Menschen höher hebt. In Marx' Sinne veränderte sozioökonomische Bedingungen haben Religionen z.B. Er überschätzt und verabsolutiert die Bedeutung der materiell-ökonomischen Grundlagen für die Wesensbestimmung des Menschen. Sie sollen Appetithappen sein, für eine intensivere Beschäftigung mit ihnen. Auch der Mensch als Genie. Glaubende sagen: Feuerbach schafft sich einen Menschen nach eigenem Bilde. Dass die Religion Hand in Hand geht mit den Kapitalisten, das hat er aus der konkreten Situation seiner Zeit erschlossen, allerdings gab es auch damals Strömungen, die dieser Sicht nicht entsprachen. Phasen des Schaffens 2.2. Aus diesem Gedankengang entstand der berühmte Ausspruch: „Gott ist tot und wir haben ihn getötet“. Das gilt gleichermaßen – und das wird häufig vergessen – gegenüber atheistischen Weltbildern. Oktober 1844 in Röcken bei Lützen geboren, somit war Nietzsche ein Kind des 19. Interessant ist, dass angeblich viele Menschen in China Christen werden, weil sie sehen, dass Religion und Sozialismus im Christentum gut vereinbar sind.). Dabei stellte er häufig Kausalitäten zwischen Themen her, die vorher noch nie beleuchtet wurden. Die einzige Praxis der christlichen Kirche bestehe darin, der Menschheit jedes Blut, jede Liebe und jede Lebenshoffnung aus den Adern zu saugen.