Das allgemeine Vorkaufsrecht der Gemeinde dient der Sicherung der Bauleitplanung. Vorkaufsrecht nach dem Grundstückverkehrsgesetz: Verkauf landwirtschaftlicher Flächen an Nichtlandwirte scheitert. Die eigentliche Bezeichnung des Gesetzes lautet jedoch "Gesetz über Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur und zur Sicherung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe". Das Ausschreibungsverfahren zur Ausübung des Vorkaufsrechts für eine landwirtschaftliche Fläche im Landkreis Teltow-Fläming ist beendet. Fristen im Verfahren: 1 Monat nach Antragseingang muss die Entscheidung getroffen sein Im Gegensatz zu diesen umfasst das Vorkaufsrecht jedoch auch die Sicherung von städtebaulichen Maßnahmen zu einem Zeitpunkt, in dem noch keine Bauleitplanung beabsichtigt ist. Zu berücksichtigen sind dabei auch angrenzende Flächen, die beispielsweise durch einen in öffentlichem Eigentum befindlichen Weg oder Graben voneinander getrennt sind. Widerspricht eine geplante Veräußerung land- und forstwirtschaftlicher Flächen über einem Hektar Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur, zum Beispiel bei Erwerbsinteresse von Nichtlandwirten, so kann unter Umständen das gesetzliche Vorkaufsrecht durch das zuständige Siedlungsunternehmen ausgeübt werden. Januar 2012 von Christiane Graß. Befindet sich die Hofstelle oder ein Wirtschaftsgebäude auf dem Grundstück, benötigen Sie immer eine Genehmigung. Seit 1961 gibt es in der Bundesrepublik Deutschland das Grundstückverkehrsgesetz. Den gewillkürten Verfügungsbeschränkungen des Vorkaufsrechts, Kaufsrechts und Rückkaufsrechts ist gemeinsam, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen (Bedingungen) zu einer Eigentumsübertragung führen können, wenn auch auf unterschiedlichen Wegen: Das Siedlungsrechtliche Vorkaufsrecht sorgt dafür, dass landwirtschaftliche Flächen nur an landwirtschaftliche Betriebe veräußert werden. Nebenerwerbslandwirt ein Vorkaufsrecht gem. Wer landwirtschaftliche Flächen verkaufen will, kann sich seinen Käufer nicht immer selber aussuchen. Reichsiedlungsgesetz ausüben, wenn die veräußerte Fläche mindestens 2 ha landwirtschaftliche Fläche umfasst. 14 des Gesetzes zur Bereinigung des Bundesrechts im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und I S. 1091, 1652, 2000), zuletzt geändert durch Art. Die Notare nehmen hierbei eine Schlüsselrolle ein. Veröffentlicht am 27. Für landwirtschaftliche Flächen unter 2 ha und Forstflächen kann kein Vorkaufsrecht ausgeübt werden. Einleitung: Vorkaufsrecht, Kaufsrecht, Rückkaufsrecht. Das siedlungsrechtliche Vorkaufsrecht kann durch die Sächsische Landsiedlung GmbH (SLS) https://sls-sachsen.de/ mit Sitz in Meißen ausgeübt werden, wenn in einem Grundstückskaufvertrag (Grundstück größer 2 ha) überwiegend landwirtschaftliche Flächen an einen Nichtlandwirt veräußert werden sollen und diese Flächen eine wirtschaftliche Einheit bilden. Sie klären die Vertragsparteien über diese gesetzlichen Schutzmechanismen zur Verhinderung von Bodenspekulationen auf. Dem Landwirtschaftsamt liegen mehrere Angebote von Landwirten vor, die neben dem ursprünglichen Erwerber, der möglicherweise ein Nichtlandwirt ist, Interesse am Erwerb dieser Flächen haben. Ihr Ziel sei, Flächen für landwirtschaftliche Betriebe, die mit ihnen gesellschaftsrechtlich verbunden sind, zu erwerben, vorzuhalten und zu tragbaren Konditionen zu verpachten. Mit dem Gesetz über Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur und zur Sicherung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe (Grundstückverkehrsgesetz – GrdstVG) vom 28.07.1961 (BGBl. Für Flächen ab einer Größe von 0,5 Hektar besteht sogar ein siedlungsbehördliches Vorkaufsrecht nach dem Reichssiedlungsgesetz. Damit steht es neben den Instrumenten der Zurückstellung und der Veränderungssperre.